Schutzmassnahmen

Um den Massnahmen des Bundesrates (Verordnung 2 COVID-19, 818.101.24) zum Schutz der Teilnehmer, Angestellten und Dritten der Clean-Up-Tour nachzukommen, hat die Summit Foundation einen “Schutzplan Covid-19” erstellt.

Maßnahmen für Teilnehmer:

  • Die Teilnehmer sind eingeladen, den Abfall in kleinen Gruppen unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere des physischen Abstands von 2 m, zu sammeln.
  • Es wird empfohlen, eine Schutzmaske (die Nase und Mund bedeckt) mitzubringen und diese zu tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
  • Die Teilnehmer desinfizieren ihre Hände vor und nach die Putzaktion. Desinfektionsmittel ist an der Kiosktheke erhältlich. Es wird empfohlen, ein Desinfektionsgel mitzubringen, das bei Bedarf den ganzen Tag über verwendet werden kann.
  • Es wird auch gebeten, einen Stift mitzubringen, damit Sie Ihre Teilnahme zu Beginn des Tages validieren können.
  • Die Teilnehmer sind verpflichtet, die bereitgestellten Müllsäcke zu verwenden.Auf Reisen zwischen den Zeiten der Abfallsammlung müssen die Säcke geschlossen sein.
  • Die Teilnehmer sind verpflichtet, Schutzhandschuhe zu tragen. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre eigenen Gartenhandschuhe mitbringen. Handschuhe sind jedoch auch am Kiosk erhältlich.
  • Für die Sammlung von gebrauchten Masken, Taschentüchern, Toilettenartikeln und Papierhandtüchern sind graue Plastiktüten (von der Stiftung zur Verfügung gestellt) zu verwenden. Das Abholverfahren wird den Teilnehmern am Kiosk von einem Mitarbeiter der Stiftung mitgeteilt. Diese Plastiktüten werden sofort mit einem Knoten verschlossen, ohne verdichtet zu werden, und dann in den größten verfügbaren Beutel gelegt.
  • Am Ende der Abholung bringen die Teilnehmer ihre Säcke zurück zur Sortierstelle, die sich neben dem Kiosk befindet. Höchstens zwei Gruppen sortieren den gesammelten Abfall in die entsprechenden Behälter. Der Abfall in den dafür vorgesehenen Plastiktüten wird direkt in einem separaten Behälter deponiert.